Das Natur-Kinder-Haus stellt sich vor:

Die pädagogische Arbeit in unseren vier Kindergruppen (Zappelfrösche, Tigerenten, Mauseloch und Grashüpfer) orientiert sich am ganzheitlichen Konzept der Einrichtung, einzelne Schwerpunkte möchten wir hier kurz vorstellen:

[download]

 

Betreuung von Kindern unter drei Jahren (U3-Bereich)

Unsere Mauseloch-Gruppe bietet bereits seit dem Bestehen unserer Einrichtung den „Unterschlupf“ für die Allerkleinsten. Die großzügige, kleinkindorientierte Raumausstattung und die liebevolle Betreuung ermöglichen hier ein familienergänzendes Angebot. Durch die langjährige Erfahrung unseres qualifizierten (in regelmäßigen Fortbildungen geschulten) Personals konnten wir die U3-Betreuung auch in weiteren Gruppen ausbauen. Derzeit bieten wir die Altersmischung für unter drei Jährige in zwei Gruppenformen (0-3 Jahre  und 2-6 Jahre) an.

 

Vorbeugen gegen Sucht und Gewalt

(Einsatz des pädagogischen Programms PAPILIO zur Vorbeugung gegen die Entwicklung von Sucht und Gewaltproblemen im späteren Kindes- und Jugendalter). Bereits in den Kinderschuhen werden die wichtigsten Grundlagen im Umgang mit sich selbst und anderen erlernt. Durch das Einfließen des PAPILIO-Projektes in unsere tägliche Arbeit werden die Kinder von klein auf in drei Teilschritten präventiv gefördert:

Am Spielzeug-macht-Ferien-Tag treten die Kinder ohne übliche Spielmaterialien miteinander in Kontakt und lernen, mit sich selbst und anderen umzugehen.

Durch die Geschichte von Paula und den Kistenkobolden lernen die Kinder den Umgang mit eigenen und fremden Gefühlen.

Das Meins-deinsdeins-unser-Spiel vermittelt den Kindern spielerisch den Umgang mit sozialen Regeln.

 

Sprachförderung

Aktive Sprachförderung ist ein fester Bestanteil unseres Kindergartenalltags.Thematisch sind alle Erzieherinnen in Team- und Einzelfortbildungen (z.B. Mach mehr mit Max) aus- und weitergebildet. Zwei Jahre vor der Einschulung begleiten wir die Kinder beim sogenannten Delfin-4-Spiel – hier werden erste Schwierigkeiten im Bereich Sprache frühzeitig erkannt. Dies ermöglicht kindorientierte Sprachförderung bis zum Schuleintritt.

 

Prävention von Lese- und Rechtschreibschwächen

Die Früherkennung einer sich möglicherweise entwickelnden Lese-Rechtschreibschwäche ist ein Angebot für angehende Schulkinder (ein Jahr vor Schuleintritt). Unsere entsprechend fortgebildeten Erzieherinnen überprüfen dies in spielerischer Form durch das Bielefelder Screening (kurz: Bisc). Werden Probleme in diesem Bereich sichtbar, nehmen die Kinder in einer Kleingruppe am Förderprogramm Hören-Lauschen-Lernen (kurz: HLL) über 20 Wochen teil.

 

Übergang zur Grundschule / Maxi-AG

Während der gesamten Kindergartenzeit begleiten wir die Kinder auch im Hinblick auf die Schule, speziell im letzten Kindergartenjahr unterstützen wir unsere „Maxi-Kinder“ in der Übergangsphase. Wir machen sie mit der örtlichen Grundschule – den Lehrern, Gegebenheiten und Räumlichkeiten - vertraut. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften und Schulbeauftragten der örtlichen Einrichtungen.

Als zusätzliches Angebot startet jährlich die gruppenübergreifende Maxi-AG. Hier treffen sich die Maxis zu thematisch ausgerichteten Kleingruppentreffen, z.B. in den Bereichen Sport, Musik und Kunst.

 

Gemeinsames Frühstück

In unserer Einrichtung wird täglich ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück angeboten. Gemeinsam richten die Kinder und Erzieherinnen in ihrem Gruppenraum den Tisch. Während der Vorbereitungen wird Obst gewaschen, Rohkost geschält und Brot geschnitten. Durch das reichhaltiges Angebot aus verschiedenen Sorten Obst, Rohkost, Wurst, Käse, Brot und Müsli (einmal wöchentlich) und die gemütliche Kleingruppenatmosphäre entsteht ein Frühstücken im interaktiven Miteinander.

 

Kochen vor Ort – unser Mittagessen

Für alle Kinder, die während der Mittagszeit unsere Einrichtung besuchen, wird in unserer hauseigenen Küche ein leckeres und gesundes Mittagessen zubereitet. Unsere Wirtschafterin erstellt hierzu einen ausgewogenen Speiseplan, in dem auch ein kleiner Nachtisch nicht fehlen darf.

Das gemeinsame Mittagessen in den jeweiligen Gruppen gestaltet sich so in familienähnlicher Atmosphäre.

 
Wir haben Sie neugierig gemacht?! Und Sie möchten noch mehr erfahren!? Dann haben Sie hier (Link zum Konzept) die Möglichkeit detaillierter in unserer Konzeption weiterlesen… Oder sprechen Sie uns einfach an! Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.